Politik / Recht und Gesetz

Wohnen in der Anstalt – Deutsche Wohnen enteignen

Die jüngste und sehr sehenswerte Folge des parodistischen Formats “Die Anstalt” beschäftigt sich mit dem Thema Wohnmisere, stellt einige übertünchte Hintergründe des Dilemmas hübsch anschaulich dar und enttarnt von Teilen der politischen Landschaft gebetsmühlenartig vorgebrachte Heils-“Argumente”.

https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt?fbclid=IwAR1ljkz5tWn-hRv4X6I0MkubSykcXob90qi7Fcq7nl-4EBvJAwGrVCXG

Darin wird auch das Projekt “Deutsche Wohnen [& Co] enteignen” erwähnt, die Gesellschaft klagt auf Eigenbedarf!

https://www.dwenteignen.de/

zum größeren Hintergrund

https://mietenvolksentscheidberlin.de/

und der m.W. aktuelleste Artikel zum Stand der Dinge

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1104413.kampf-gegen-mietenwahnsinn-aufstand-gegen-mietwucher.html

Aufgrund der Komplexität der Materie erfährt die Vorbereitung des Volksentscheids derzeit eine Verzögerung, im April 2019 soll das Abstimmen über die Durchführung des Entscheids starten.

Wir sind die Gesellschaft. Wir machen die Regeln. Wir sollten diese Aufgabe ernst nehmen.

2 Kommentare

  1. Gestern war in der Abendshow des RBB Michael Prütz, der als Aktivist das Anliegen unterstützt und überzeugend darstellen konnte. Gegen die übliche neoliberale Propaganda des Moderatoren – wie in allen Schwätz-Shows üblich. Je stupider die “Argumente”, desto aggressiver werden sie verteidigt und vorgetragen. Darum habe ich seit 10 Jahren keinen Fernseher mehr. Leider haben sehr viele Leute überhaupt keine Ahnung von volkswirtschaftlichen Zusammenhängen und halten soziale Marktwirtschaft und bezahlbare Mieten inzwischen für “Kommunismus”.

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/11/berlin-kreuzberg-aktivisten-wollen-deutsche-wohnen-enteignen.html

    “Die Großkonzerne haben eine Geschäftspolitik, die darauf abzielt, die Leute auszupressen wie Zitronen”, stellte Prütz fest. Gleichzeitig würden sie aber nichts für den Unterhalt der Wohnungen tun. Diese Konzerne würden sich so verhalten, dass sämtliche Regulationsmechanismen – wie etwa der Mietpreisspiegel – nicht für sie gelten. Er plädiert dafür, dass Berlin es wie Wien machen sollte, wo zwei Drittel der Wohnungen der Stadt gehörten und die diese auch vermiete.”

    Natürlich schwierig umzusetzen bei der finanziellen Lage Berlins. Leider hat sich die Linke beteiligt am Ausverkauf der Wohnungsgesellschaften. Also müssen auch andere Lösungen gefunden werden – von der Bundesregierung, der Druck gemacht werden muss.

    Antwort
  2. Ergänzung:

    Der ganz legale Wahnsinn in Berlin
    Miete Macht Rendite

    Di 12.02.19 – RBB
    (Hohe Mietsteigerungen bei schlechtem Service zu Gunsten von Aktienbesitzern und Vonovia)

    https://mediathek.rbb-online.de/tv/Dokumentation-und-Reportage/Miete-Macht-Rendite/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822114&documentId=60153916

    Ausbeutung vom Feinsten! Die dreisten Maschen der Samwer Brüder – DOKU 2016

    https://www.youtube.com/watch?v=UNxARpse6v4

    Nicht lustig, aber gut zu wissen! Viele Grüße.

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfleder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Schlagwörter und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Font Resize
Contrast